Von Wittenberg nach Worms für einen Spielplatz

Beim Sponsorenlauf des Fördervereins sammelt die Schulgemeinschaft der Evangelischen Grundschule Holzdorf gleich mal 392 Laufkilometer mehr als die geforderte "Lutherdistanz" von 1521. 

 

Der Reformator war damals die 500 Kilometer von Wittenberg nach Worms, wo er vor den Reichstag geladen war, zu Fuß gegangen. Und wurde damit jetzt zum Vorbild für die Schülerinnen und Schüler in Holzdorf, zusammen ebenfalls mindestens 500 Kilometer ohne Hilfsmittel zurückzulegen. 

Ausgerufen hatten den zehntägigen Sponsorenlauf, der direkt nach Ostern startete, Förderverein und Schule, da in der Kasse noch rund 5.000 EUR für die schon länger geplante Erweiterung des Spielplatzes direkt hinterm Schulgebäude fehlten. 

Was anfänglich ambitioniert klang, entpuppte sich als von den Kindern mit viel Entschlossenheit souverän zu nehmende Hürde: Als am 16. April die finale Startklappe fiel und die letzten Laufmeter notiert wurden, hatten allein die Erst- bis Viertklässler:innen 705,6 gejoggte Kilometer beigesteuert! 186,4 Kilometer legten Eltern, Lehrkräfte und ehemalige Schüler:innen obendrauf. 

„Wir haben es bei 892 Gesamtkilometern nicht nur nach Worms, sondern auf dem Rückweg bis zur Wartburg bei Eisenach geschafft!“, verkündet dementsprechend stolz Schulleiterin Betty Riedel. Gleich mehrere Schüler haben auf dem benachbarten Sportplatz über 100 Runden (à 200m) gedreht. „Das ist der pure Wahnsinn!“ ruft Betty Riedel aus. Vor allem aber ist der gelungene Sponsorenlauf eine Gemeinschaftsleistung, zu der jeder und jede mit ihrer und seiner Füße Werk beigetragen hat!

Eine erste Belohnung gab es am letzten Freitag schon an Ort und Stelle: Eis für alle – hinabgereicht vom Eiswagen, den der Förderverein geordert hatte. Möglichst zum Kindertag am 1. Juni, spätestens aber am 15. Juni, soll auch der eigentliche Preis folgen: Dann wird der erweiterte Spielplatz hinter der Evangelischen Grundschule eingeweiht – gerade rechtzeitig zum 10jährigen Schuljubiläum!