Schuljubiläum in Wittenberg

Ihr zwanzigjähriges Bestehen hat die Evangelische Grundschule Wittenberg am 01. Oktober 2021 bewusst schulintern mit einem Kinderfest gefeiert. Dieses bildetete den Abschluss einer ganzen Jubiläumsprojektwoche, in der sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema "Schule früher und heute" beschäftigten. Auch kreative Gedanken zur Schule der Zukunft fanden Raum. 

Vom Fest in Wittenberg berichtet Lehrerin Isabella Matthäs:

"Der sonnige Tag startete mit einem feierlichen Gottesdienst in der Aula, den Superintendentin und Kuratoriumsmitglied Dr. Gabriele Metzner kreativ mit der Hilfe unserer Kinder der Theater- und Tanz-AG gestaltete. Danach ging das bunte Treiben los, denn unser gesamtes Team organisierte ein großes Kinderfest mit vielen sportlichen und kreativen Stationen für all unsere Schülerinnen und Schüler. Egal, ob Kinderdisko, Bonbons schnappen, Sackhüpfen, Kinderschminken, Torwandschießen, Eierlaufen und und und ... Für jeden und jede war etwas dabei, das Freude bereitete. 

Was bei einem Geburtstag natürlich auch nicht fehlen darf, ist ein Kuchen. Kollegin Lehmann überraschte die Kinder und unser Team mit einem leckeren, liebevoll dekorierten Geburtstagskuchen. Durch den Hotdog-Stand und ihren Eiswagen waren alle auch während des Vormittags bestens versorgt. 

Unser Fest endete gegen 12 Uhr, als 20 mit Helium gefüllte Luftballons, die unser Förderverein "Freunde der Evanglischen Grundschule", spendete, in den Himmel aufstiegen - einer für jedes wunderbare und gesegnete Schuljahr. An acht der Ballons hing ein lieber Gruß jeder Klasse. Nun warten wir gespannt, ob wir bald Post von den Findern erhalten werden. 

Ein großes Dankeschön möchten wir abschließend all unseren Kindern widmen, die den Tag zu etwas ganz Besonderem gemacht haben, sowie unserem gesamten Team! Danke für die Organisation, die Spontanität und vor allem das Miteinander! Auf die nächsten Jahre!"

Den gelungenen Feierlichkeiten war eine Projektwoche zu "Schule früher und heute" vorangegangen, die die Schülerinnen und Schüler u.a. ins Kulturhistorische Museum nach Magdeburg führte, wo sie sich in Sütterlin- und Keilschrift ausprobierten und einiges über die Schulzeit ihrer Urgoßeltern lernten. Selbst kreativ wurden sie dann bei der Frage, wie sie sich Schule in zwanzig Jahren vorstellen. In einem waren sie sich einig: Die Evangelische Grundschule Wittenberg wird es dann ganz bestimmt immer noch geben!