Mitarbeitertag 2018: „Kraft = 1, Furcht = 0“

Mit mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmern als je zuvor feierte die Evangelische Johannes-Schulstiftung ihren diesjährigen Mitarbeitertag am Freitag, den 21. September 2018, in Magdeburg. Erstmals waren auch die „neuen“ Stiftungsschulen aus Wittenberg und Holzdorf dabei.

„Auch ein erfahrener Christ, also einer, der gelernt haben sollte, zuversichtlich zu sein, muss hin und wieder ermutigt werden“, so die Erkenntnis, die Altbischof Axel Noack in seiner Predigt im Rahmen des Gottesdientes aus dem Brief des Paulus an Timotheus zog. Noack, Vorsitzender des Kuratoriums der Evangelischen Johannes-Schulstiftung, zitierte Paulus: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Besonnenheit.“ Auch wenn dieser Satz sprachlich nicht als Slogan taugt, so doch als Überschrift und Grundierung des Abends.

Denn: Mehr als 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgten der Einladung der Evangelischen Johannes-Schulstiftung zunächst in die St. Gertrauden-Kirche und dann in die Lichthöfe des langjährigen Partners regiocom. Mit dabei die neu angestellten Pädagoginnen und Pädagogen sowie die Kollegien der Evangelischen Grundschulen Wittenberg und Holzdorf, deren Schulen sich seit August 2018 in Trägerschaft der Stiftung befinden.

Auch den Jubilaren wurde gedacht und Momentaufnahmen aus dem Alltag aller neun Stiftungsschulen von den Schulleiterinnen und Schulleitern vorgestellt. Kurzweilig unterbrochen wurde der Abend immer wieder von Gesangseinlagen des Theaterchores „Maaßlieb & Rosen“ aus Hamburg, die unter anderem ihre Liebe zu Pausenbroten und Hausmeistern besangen.

Dank der vielen interessanten Gespräche, fröhlichen Lieder und auch der Kraft spendenden Worte des Paulus wird der Mitarbeitertag 2018 lange in Erinnerung bleiben.