Godspeed, Frau Kampelmann!

Am 20. Oktober 2021 ist die Schulleiterin der Evangelischen Sekundarschule Haldensleben feierlich in den Ruhestand entlassen worden. Vertreter:innen von Landkreis, Stadt und Kirchenkreis sprachen Grußworte, die Sekundarschulleiter:innen ließen ihre - nun ehemalige - Kollegin hochleben und nicht zuletzt nach der Rede des Vorstandsvorsitzenden Michael Bartsch war klar: Hier verabschiedet sich nach 11 Dienstjahren eine Schulleiterin, die nicht nur viel bewirkt, sondern auch durch ihre Persönlichkeit beeindruckt hat.

Die schwarz-gelben Luftballons wiesen an diesem Oktobermittwoch den Weg zur Evangelischen Sekundarschule Haldensleben und bildeten zugleich die erste sichtbare Würdigung von Schulleiterin und Borussia-Dortmund-Anhängerin Pia Kampelmann. 

Auf dem Schulhof feierte die gesamte Schulgemeinde seit dem Vormittag ein munteres Fest mit Spiel- und Sportaktivitäten, Getränken und Imbissständen, um der Vorfreude auf das Eintreffen von Frau Kampelmann Ausdruck zu verleihen. Als es so weit war, versammelten sich die geladenen externen Gäste in der gläseren Aula, dem von Frau Kampelmann mitkonzipierten baulichen Herzstück der Schule. 

Ganz entgegen ihres eigentlichen Credos - "Kritik ist etwas sehr, sehr Gutes!" - bekam die langjährige Leiterin der Evangelischen Sekundarschule Haldensleben hier ausschließlich Positives über sich und ihr Wirken zu hören: Landratsvertreter und stellvertretende Bürgermeisterin unterstrichen ihr Engagement und ihre Netzwerkerqualitäten, Kirchenkreis und Gemeindepfarrer die vielen Projekte, die gemeinsam angestoßen und weiterentwickelt wurden - wie etwa die Etablierung der Segensfeiern als Angebot für konfessionslose Schülerinnen und Schüler oder der horizontweitende Austausch mit der tansanischen Partnerschule Itamba High. 

Schulleiterkollege Ferdinand Kiderlen betonte die Zugkraft seiner Kollegin, die als wahre "Lokomotive" und Sympathieträgerin nicht nur viel bewegt, schwere Lasten gezogen und Hunderte anvertraute Schülerinnen und Schüler sicher ans Ziel gebracht, sondern auch für Schwung und Antrieb in den Schulleiter-Diensteberatungen gesorgt habe. 

Zuletzt war es Michael Bartsch, der als Vorstandsvorsitzender den Dank der Ev. Johannes-Schulstiftung überbrachte, Frau Kampelmanns eindrucksvolle Verdienste als "Kapitänin" des Kreuzers Evangelische Sekundarschule Haldensleben würdigte und alsdann symbolisch das Steuerrad an das neue kommissarische Schulleitungsteam um die bisherige stellvertretende Schulleiterin Frau Meyer übergab.

Den zweiten Part der Veranstaltung übernahm wiederum die Schulgemeinde: Auf der Bühne auf dem Schulhof wurden Geschenke überreicht, es wurde gesungen und gedankt. Die Schule tat's auf ihre Weise.

Godspeed, Frau Kampelmann! Als bekennende Anglophile werden Sie keine Übersetzung brauchen.