Gardelegen: Besondere Begegnungen durch Zeitungsprojekt

Die Schülerinnen und Schüler der Baum- und Steineklasse der Evangelischen Grundschule Gardelegen haben mit ihrem klassenübergreifenden „SchmaZ“-Projekt bewegende Geschichten gesammelt und in der lokalen Presse veröffentlicht.

Dieser Projektunterricht wird den Grundschülern sicherlich lange in Erinnerung bleiben: Mit dem Ziel, ein Interview in der Gardelegener Volksstimme abzudrucken, luden die Dritt- und Viertklässler Nachbarn, Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte ein, um ihnen Fragen zu einem besonderen Moment ihres Lebens oder über ihren Berufsalltag zu stellen. Die Interviews ermöglichten den Schülern viele geschichtliche Einblicke, z. B. über die Flucht aus Schlesien 1944 oder die Flucht aus der DDR über die Prager Botschaft im September 1989, aber auch viel Länderkunde, z. B. über das Leben auf der Krim oder die Kindheit in Afrika, oder über schwierige Phasen im Leben, z. B. wenn man eine Krankheit wie MS oder einen Gehirntumor diagnostiziert bekommt.

Neben den besonderen menschlichen Begegnungen haben die Schülerinnen und Schüler die Abläufe einer Lokalredaktion sowie verschiedene journalistische Genres und Arbeitsprozesse kennen gelernt – der Besuch in den Redaktionsräumen der Volksstimme Gardelegen rundete das umfangreiche Projekt ab. Als Erinnerung können die Schüler alle 14 Interviews in einem Büchlein nachlesen. Am Montag, dem 18. Juni 2018 erhielt die Projektgruppe der Evangelischen Grundschule Gardelegen ein Preisgeld in Höhe von 200 Euro für besonders engagiertes Arbeiten.

Das medienpädagogische Projekt „SchmaZ – Schüler machen Zeitung“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Volksstimme und dem Ministerium für Bildung in Sachsen-Anhalt seit dem Schuljahr 2000/2001. Es soll die Pädagoginnen und Pädagogen bei den Lehrplanthemen Medien- und Sozialkompetenz sowie Lese- und Schreibkompetenz unterstützen. Das Angebot „SchmaZ junior“ wurde für die 3. und 4. Klassen seit dem Schuljahr 2006/2007 ergänzt.