Fingertanz über die Tasten: Orgel-Projekttag in Burg

Im „Jahr der Orgel“ widmete sich die vierte Klasse der Evangelischen Grundschule Burg gemeinsam mit Klassenleiterin Heike Engelke und Kantorin und Musiklehrerin Cornelia Frenkel einen Tag lang dieser „Königin der Instrumente“. 

Wenige Eingeweihte werden es wissen: Die Orgel ist das Instrument des Jahres 2021 – ausgerufen von der Konferenz der Landesmusikräte in Deutschland. Grund genug für den ältesten Grundschuljahrgang in Burg, sich dieses komplexe Instrument einmal genauer anzusehen und vor allem anzuhören. 

Los ging es mit einem Bausatz, mit dessen Hilfe der komplizierte und sonst versteckte Aufbau der Orgel nachvollzogen werden konnte. Beim Nachbau der Miniatur-Holzorgel war neben feinmotorischem Können vor allem auch Geduld gefragt. Eine Probe, die aber schließlich alle Kinder bestanden!

Auf die „Handarbeit“ folgte das Hörerlebnis einer echten Orgel: In der Kirche gab Cornelia Frenkel ein zuvor selbst zusammengestelltes, exklusives Orgelkonzert – angefangen mit Hans Poseggas „Träumereien mit der Maus“ über „Orgelfun“ von Christiaan Ingelse bis zu „Zitronenfalter“ und „Sandflöhen“ aus dem „Insektarium“ von Andreas Willscher. Zuletzt machte sie auch vor etwas Klassik in Gestalt von Johann Sebastian Bachs „Toccata d-Moll“ nicht Halt. 

Im Anschluss konnten die Kinder die Empore besteigen, ins Orgelinnere schauen und selbst einen Fingertanz auf den Tasten wagen. 

Wenn die Viertklässler:innen neben geballtem Orgelwissen auch die Freude am Orgelklang mit nach Hause genommen haben, war es ein mehr als gelungener Tag! Für den sich die Schule ganz besonders bei Frau Frenkel bedankt!