Digitaler Schulstart

Mit dem Ende der verlängerten Weihnachtsferien startet auch für die Trägerschulen der Ev. Johannes-Schulstiftung eine Phase der weitgehenden Distanzbeschulung - oder anders ausgedrückt: Nicht die Kinder und Jugendlichen kehren in die Schule zurück, sondern diese kommt zu ihnen. Auf den unterschiedlichsten Wegen.

Die drei Sekundarschulen in Trägerschaft der Johannes-Schulstiftung in Großmühlingen/Barby, Haldensleben und Magdeburg nutzen vorrangig die Cloud des Hasso-Plattner-Instituts. Hier können den Schüler*innen auf direktem Wege Aufgaben gestellt werden. Die Ergebnisse der Bearbeitungen wiederum gehen ebenfalls über die HPI-Cloud umgehend an die Fachlehrer*innen zurück. Das integrierte Videokonferenz- und Chatprogramm BigBlueButton ermöglicht zudem einen unmittelbaren Austausch zwischen Lehrkräften und Schüler*innen.

BigBlueButton steht auch den neun Grundschulen für den Distanzunterricht zur Verfügung, zudem werden hier auch Padlets genutzt, um die Kinder mit Aufgaben zu versorgen und direkt mit ihnen zu kommunizieren. 

Dank einiger Probeläufe in den Wochen vor dem Lockdown ist das Lehrpersonal gut vorbereitet in die digitale Beschulung gestartet und entwickelt zunehmend Freude an der "spannenden und wichtigen Aufgabe kreativer Distanzbeschulung" (Heidrun Stockert, Schulleiterin der Evangelischen Grundschule Aschersleben).

Wo das Internet kurzzeitig streikt, Server überlastet zusammenbrechen oder es noch an einem Endgerät fehlt, wird zum Hörer gegriffen, werden Boten gesandt oder andere Lösungen gefunden. 

Hauptsache, man bleibt in Kontakt und Lernen und Austausch gehen weiter.