Das Rad nicht neu erfinden

...aber immer wieder neu interpretieren. Und zwar mit neuen Fünftklässlern. Das wollen sie an der Christlichen Sekundarschule Gnadau auch im frisch angebrochenen Schuljahr 2021_22 wieder. Matthias Funk, stellvertretender Schulleiter in Barby und Großmühlingen, erzählt, was die Schule sich überlegt hatte, um die neuen Jüngsten gebührend zu empfangen - und wie es allen am ersten Schultag ergangen ist.

"Am Donnerstag, den 02.09.2021, durften wir als Schule unsere neuen 5. Klassen begrüßen. Die Aufregung war schon sehr groß und die Spannung zum Greifen nah. Leider war auch in diesem Jahr coronabedingt alles etwas reduziert. Dennoch konnten wir unsere neuen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 5b herzlich in der St.-Johannis-Kirche in Barby bei strahlendem Sonnenschein einsegnen lassen.

Die diesjährige Schuleinführung stand unter dem Thema: "Wie das Rad nicht ohne Speichen läuft, läuft die Klasse nicht ohne Regeln". Die Predigt wurde vom Gemeindepädagogen, Herr Tobias Müller aus der Gemeinde Schönebeck, gehalten, nachdem der Pfarrer der Stadt Barby, Herr Björn Teichert, und unsere Schulleiterin, Frau Ute Wysocka, die beiden Gemeinden begrüßt hatten.

In der Predigt ging es um den Aufbau des Rades - Nabe, Felge und Speichen. Ein Rad kann nur rund laufen, wenn es seine gut aufgezogenen Speichen hat. Für eine Klasse bedeutet das, dass sie als eine Einheit nur funktioniert, wenn sie bestimmte Werte lebt: Toleranz, Akzeptanz, Hilfsbereitschaft, Nachsicht, Respekt, Vertrauen und Teamgeist. Damit sich die neuen Klassen stets an diese Worte erinnern, wurde ihnen ein Rad mit eben diesen Werten der Klassengemeinschaft an die Klassenlehrerinnen Frau Kräuter (5a) und Frau Strandt (5b) überreicht. Dieses wird dann in den neu zu beziehenden Klassenräumen sichtbar angebracht werden.

Das Symbol Rad stand laut Tobias Müller auch für die Mensch-Gott-Beziehung. So stellt Gott die Radnabe dar, die im Zentrum des Lebens eines Menschen steht. Das symbolisiert die Felge. Die Speichen sind die Beziehungen zu Gott. Sollte es einmal nicht rund laufen im Leben, müssen wir uns auf Gott besinnen und unser Leben wird wieder in geordnete Bahnen geführt.

Musikalisch wurde unser diesjähriger Gottesdienst von unserer Musiklehrerin, Frau Anita Strandt, geführt, die gleichzeitig ihre neue Klase 5b in Empfang nehmen durfte. Da auch im diesem Jahr coronabedingt kein Chor auftreten konnte, trat stellvertretend dafür unsere Schulsprecherin und Gesangstalent Hannah Czyborra gemeinsam mit Frau Strandt auf.

Bleibt noch, uns allen ein gutes, gesundes und möglichst in Präsenz stattfindendes Schuljahr zu wünschen - unter dem Segen Gottes."