Schüler aus Gnadau beim youngPOINTreformation in Wittenberg

13 Schülerinnen und Schüler der Christlichen Sekundarschule Gnadau engagierten sich vom 19. bis 23. Juni als gastgebende Gruppe beim youngPOINTreformation in Wittenberg.

Der youngPOINTreformation (yPr) ist das Begegnungszentrum der Evangelischen Jugend zum Reformationsjubiläum in Wittenberg. Die gastgebenden Gruppen füllen den yPr mit Leben. In jeder Woche der Weltausstellung Reformation zieht eine andere Jugendgruppe in die Wohncontainer im Fundament des yPr ein und wird Teil dieses spannenden Begegnungszentrums. Die Jugendlichen werden nicht allein als Ausstellungsguides oder im erlebnispädagogischen Parcours aktiv, sie bringen auch ihre eigenen Ideen mit und bieten eigene Angebote wie Workshops, Andachten und Mitmachaktionen an. Sie wohnen nicht nur im „Basement“, sie sind auch gleichzeitig das Fundament der Aktivitäten im yPr.

Vom 19. bis 23. Juni fuhren 13 Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Christlichen Sekundarschule Gnadau in die Lutherstadt Wittenberg und waren für eine Woche gastgebende Gruppe beim yPr. Gemeinsam mit Stefan Brüne, dem Referenten für schulbezogene Kinder- und Jugendarbeit in der EKM, betreuten sie die Weltausstellung im yPr zum Thema „Wie will ich – wie wollen wir gut leben?“, das Fair-Trade-Café sowie den Kletterpark als erlebnispädagogisches Element – und waren begeistert. Sowohl ihr Engagement im yPr, das Begleiten der Besucher vor Ort, aber auch die Weltausstellung Reformation in der gesamten Wittenberger Innenstadt seien interessant, vielseitig und sehr lehrreich gewesen, so das Feedback der Schülerinnen und Schüler aus Gnadau. Sie könnten das Angebot, als gastgebende Gruppe den youngPOINTreformation zu betreuen, nur jedem empfehlen.

Ein besonderes Highlight sei der Kletterparcours auf dem Dach des yPr gewesen. „Glauben ist wie fliegen“ – das könne man bei den Hochseilelementen auf dem Dach des yPr in zehn Meter Höhe sehr gut nachempfinden. Es geht um Vertrauen, Wagnisbereitschaft, Neugier und Mut – Herausforderungen, denen Jugendliche in der heutigen Zeit und im Alltag immer wieder begegnen. Bei den erlebnispädagogischen Elementen wurden diese Kompetenzen aktiv trainiert.