„Magdeburg putzt sich.“ – Die Evangelische Sekundarschule Magdeburg ist mit dabei.

75 Schüler der Evangelischen Sekundarschule Magdeburg beteiligten sich am 7. April an der stadtweiten Putzaktion im Klosterbergegarten.

Unterricht in der Natur verbunden mit einem gemeinnützigen Zweck: Unter dem Motto „Wir gehen Klinke putzen“ beteiligten sich 75 Schülerinnen und Schüler der fünften bis siebten Klassenstufe an der alljährlichen Frühjahrsaktion „Magdeburg putzt sich“. Der Slogan der Schule greift dabei nicht nur ein altes Sprichwort auf, Klinke ist zugleich auch der Name eines kleinen Flusslaufes. Dieser durchzieht den Klosterbergegarten in der Nachbarschaft der Schule, wohin die Schülerinnen und Schüler im Sommer häufig kurze Ausflüge unternehmen, um zum Beispiel botanische Untersuchungsgegenstände zu sammeln. Um der Natur auch etwas zurückzugeben, beteiligt sich die Schule bereits seit sechs Jahren an der städtischen Putzaktion. Ausgerüstet mit Einweghandschuhen, Zangen und Müllsäcken befreiten die Kinder die Böschung des Flusses kurz vor der Einmündung in die Elbe von herumliegendem Unrat.

Die Aktion verfolgt aber auch ein pädagogisches Motiv. Das Müllsammeln führt dazu, dass die Schüler ihr eigenes Verhalten in der Natur überdenken und selbst weniger Müll hinterlassen. „Schlussendlich geht man auch pfleglicher mit den Dingen um, um die man sich selbst gekümmert hat.“, sagt der Schulleiter Ferdinand Kiderlen.

„Nicht zuletzt ist das ‚Klinke putzen‘ auch ein kleiner Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung, einem christlichen Auftrag, dem wir uns als evangelische Schule nicht entziehen wollen.“, so Ferdinand Kiderlen weiter.